Worlée

Worlée-Seminar im Überblick

Alles führt zu der Frage: Welche Rohstoffe bringen Funktion in die Formulierung und sind zukunftsfähig?

In den Vorträgen des Worlée-Seminars werden zum einen die Konsequenzen durch REACH auf die Produktentwicklung und Lösungsoptionen im Bereich der Epoxidharzhärter aufgezeigt und zum anderen verdeutlicht, welche Möglichkeiten sich durch den Einsatz von "smarten" Rohstoffen eröffnen. 

Dies sind unsere Themen:

Worlée - „Entwicklung trotz REACH?“
Schon seit einiger Zeit arbeiten die Unternehmen daran, eventuell betroffene Rohstoffe zu ersetzen, was nicht immer gelingt. Am Markt eingeführte Produkte müssen mit anderen Eigenschaftsprofilen neu platziert oder ganz vom Markt genommen werden. Die Konsequenzen: Neue Projekte können nicht mehr in gewohnter Weise mit den Rohstoffherstellern angegangen werden. Die Bereitschaft sich in Projekten mit Neuentwicklungen zu engagieren, wird deutlich zurückgehen.

- Konsequenzen durch REACH auf die Produktentwicklung und Lösungsoptionen im Bereich der Epoxidharzhärter.

Bruno Bock - „Aufwertung etablierter Systeme - aber wie?“
Bewährte Systeme mit neuen Eigenschaften oder Funktionen zu versehen ist eine der Herausforderungen im Labor. Dr. Tom F. Beyersdorff zeigt in seinem Vortrag Möglichkeiten auf wie dies realisiert werden kann.
 
- Networking mit Polythiolen - frischer Wind für etablierte Systeme in der Bauchemie.

Cabot - „Kleine Ursache - große Wirkung!“
 Ob Systeme oder Funktionen tatsächlich das halten was sie versprechen hängt häufig davon ab, wie die einzelnen Komponenten einer Formulierung aufeinander abgestimmt sind. Für einige Systeme sind spezielle Ruße der Garant, für das zuverlässige Funktionieren. Der Vortrag von Koen Burger verdeutlicht an Beispielen die Bedeutung von Rußen für die Funktion einer Formulierung.

 - Smarte Lösungen für die Bauchemie.

Synthomer - „Regularien - Treiber für Produktentwicklung!“
Eine Vielzahl von Themen mussten in den letzten Jahren bei der Entwicklung von Dispersionen beachtet und bearbeitet werden. Gerhard Niggemann gibt in seinem Vortrag einen Abriss der einzelnen Themen und beschreibt an Beispielen, wie diese konkret gelöst worden sind.

- Dispersionsentwicklung für Farbenindustrie und Bauchemie unter dem Einfluss von Regularien.

Vencorex - „Polyisocyanate - innovativ und smart!“
Zwei Themenkomplexe spricht Marc Cornick in seinem Vortrag an. Im ersten Teil seines Vortrags werden umweltfreundliche, selbstemulgierende Polyisocyanathärter für 2K Pulyurethansystemen vorgestellt, mit denen die AgBB-Richtlinie erfüllt werden kann. Der zweite Teil beschäftigt sich mit Polyurea-Systemen. Es wird ein niedrigviskoser, auf einer Polyisocyanatechnologie aufgebauter Reaktivverdünner vorgestellt, der Probleme bei der Verarbeitung und Leistung von schnellreagierenden Polyureabeschichtungen lösen kann.

- Polyisocyanathärter für umweltfreundliche 2k Polyurethane und Polyureabeschichtungen für die Anwendung in der Bauchemie.

Worlée - „Details machen den Unterschied!“
Die Anforderungen an Funktion und Optik von Beschichtungen sind in den letzten Jahren deutlich gestiegen. Eine fast unüberschaubare Auswahl an Additiven versprechen die perfekte Oberfläche. Uwe Seemann beschäftigt sich in seinem Vortrag mit den Effekten einzelner Worlée-Additive und deren Kombinationen, in einer 2K-Epoxidharzbeschichtung. Dabei wurden zum Teil überraschende Ergebnisse gefunden.

- Worlée-Additive in der Bauchemie - kleine Mengen mit großer Wirkung.

Sitemap