Worlée

Manuel Driesner (3. Ausbildungsjahr) Chemikant

Copyright: Jenner Egberts Fotografie

1. Warum hast du dich für die Ausbildung zum Chemikanten entschieden?

Ich habe vor meiner Ausbildung ein Schülerpraktikum in einem Pharmaziebetrieb als Laborant gemacht. Die Arbeit im Labor hat mir gut gefallen, doch mein wahres Interesse wurde durch den Einblick in die Produktionsanlage geweckt. Ab diesem Zeitpunkt wollte ich unbedingt einen technischen Beruf lernen, auch wenn meine Noten auf der Realschule in Physik und Mathe eher durchschnittlich waren. Nach dem Praktikum habe ich dann etwas recherchiert und bin auf den Beruf des Chemikanten gestoßen. Hier gab es die Möglichkeit, mit großtechnischen Anlagen zu arbeiten -  daraufhin hab ich mich bei Worlée-Chemie für die Ausbildung zum Chemikanten beworben.

2. Ist es gefährlich, als Chemikant im Labor zu stehen und mit chemischen Stoffen zu experimentieren?

Eine leichte Gefahr besteht beim Arbeiten mit chemischen Stoffen natürlich immer. Es kommt jedoch letztendlich darauf an, wie gut die Schutzvorkehrungen sind und ob man sich mit den Stoffen auskennt. Wir werden bei Worlée während der gesamten Ausbildung sehr gut darin ausgebildet, mit chemischen Stoffen sicher umzugehen. Zudem wird viel Wert auf richtiges Lagern und Entsorgen der einzelnen Stoffe gelegt.

3. Wie sehen deine beruflichen Ziele nach der Ausbildung bei Worlée aus?

Nach der Ausbildung würde ich mich sehr gerne weiterbilden, bin mir aber noch nicht zu 100% sicher, in welche Richtung es gehen soll. Eine Fortbildung zum Industriemeister Chemie wäre beispielsweise denkbar, ebenso wie die Weiterbildung zum Techniker.

Sitemap