Worlée

Soziales Engagement

Copyright: shutterstock/Robert Kneschke

Es ist ein langer Weg, bis ein fertiges Produkt unser Lager verlässt. Viele Menschen bringen ihre Erfahrung und Arbeitsleistung in diesen Prozess mit ein. Diese Menschen sind es, die unsere Rohstoffe so wertvoll machen, ohne sie wären wir nicht dort, wo wir heute stehen. Als Familienunternehmen ist es uns wichtig, neben ökonomischen und ökologischen Faktoren einen besonderen Schwerpunkt im sozialen Bereich zu setzen.

 

Innerhalb des Unternehmens

Rückenschmerzen, Muskelverspannungen oder Haltungsschäden: Sowohl am Arbeitsplatz als auch in der Freizeit bewegen wir uns nicht immer so, wie es für unseren Körper am besten wäre.
Deshalb ist es wichtig, mit gezielten Maßnahmen für Ausgleich zu sorgen und auf diese Weise Langzeitschäden vorzubeugen.

Worlée hat in den letzten Jahren ein umfangreiches Präventionsprogramm für seine Mitarbeiter ausgearbeitet, das sich ganz an die individuellen Bedürfnisse des Einzelnen anpasst. Neben einer Bezuschussung für das Fitnessstudio geben wir unserer Belegschaft die Möglichkeit, Massagen und Kurse für Rückenfitness direkt am Arbeitsplatz wahrzunehmen.
Noch einen Schritt weiter geht unser jährlicher Gesundheitstag, bei dem vom Augentest, über eine computergestützte Wirbelsäulenvermessung bis hin zur Ernährungsberatung zahlreiche Präventionsmaßnahmen angeboten werden. Aber auch abseits von Gesundheitsfragen sind wir immer darauf bedacht, auf unsere Mitarbeiter zuzugehen: Flexible Gleitzeiten und Arbeitszeitmodelle sowie eine private nach Zugehörigkeitsjahren gestaltete Krankenzusatzversicherung sind nur einige Beispiele.



Außerhalb des Unternehmens

Gerade im Bereich Naturprodukte findet die Ernte häufig im Ausland statt, da viele der exotischen Gewürze und Früchte aus unserem Portfolio an spezielle klimatische Bedingungen gebunden sind. Da wir nur selten vor Ort sein können, suchen wir uns unsere Lieferanten sehr sorgfältig aus und hinterfragen Arbeitsbedingungen und Entlohnung.

Mit Fairtrade-Projekten in Indien, Ägypten, Madagaskar, Burkina Faso und Sri Lanka unterstützt Worlée schon seit einiger Zeit Landwirte in verschiedenen Ländern. Dank festgelegter Mindestpreise und Prämien wird eine nachhaltige Produktion gefördert, welche das Wohl der Menschen in den Fokus rückt. Die Produzenten innerhalb des jeweiligen Projekts entscheiden eigenverantwortlich darüber, für welche Projekte die Fairtrade-Prämien verwendet werden.Häufig fließen die Gelder in Sozial- und Bildungseinrichtungen: So konnten in Dedigama, einem kleine Ort auf Sri Lanka, in den letzten fünf Jahren neue Schulbücher- und uniformen sowie Wasserpumpen gekauft werden – ein neu errichtetes, medizinisches Camp verteilt zudem kostenlos Medikamente.

Darüber hinaus gehört unser Naturprodukte-Bereich  mit Sedex (Supplier Ethical Data Exchange) seit 2009 einer Organisation aus Unternehmen an, die sich zur Verbesserung des ethischen Verhaltens im Handel verpflichtet haben. Hier werden mittels einer webbasierten Datenbank Informationen über Arbeitspraktiken vor Ort offengelegt. Auf diese Weise können wir die größtmögliche Transparenz bieten und erwarten dies natürlich auch von unseren Zulieferern.

Sitemap