Worlée

Kosmetische Rohstoffe - 10.02.2014

Worlée stellt innovatives Produkt auf der in-cosmetics vor

Das Unternehmen aus Hamburg zeigt in diesem Jahr einmal mehr, wie wichtig nachhaltiges Denken auch im Kosmetikbereich ist.

Schon seit einiger Zeit sind die Gefahren bekannt, welche Mikroplastik-Teilchen aus Peeling-Produkten für Tier, Mensch und Umwelt darstellen. Mit den WorléeBeads HCO wird die Firma Worlée auf der diesjährigen in-cosmetics in Hamburg eine natürliche Alternative vorstellen, die auf Rizinusöl basiert und biologisch abbaubar ist.

Die Peelingkörper des Familienunternehmens lassen sich in zahlreichen kosmetischen Rinseoff-Produkten zur Gesichts- und Körperpflege einsetzen und sind von den herkömmlichen Plastikkügelchen kaum zu unterscheiden. Sie sind geruchs- und farbneutral, frei von schädlichen Additiven und werden zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen gewonnen. Ihre glatte, gleichmäßige Oberfläche ermöglicht ein besonders sanftes und schonendes Peeling – Verletzungen der oberen Hautschicht, wie sie oft bei anderen Produkten auftreten, gehören mit den WorléeBeads HCO der Vergangenheit an.

Doch neben den innovativen Peelingkörpern erwartet die Messebesucher vom 1. bis 3. April am Stand 1H10 eine Reihe weiterer Rohstoffbausteine, die sich an den zukünftigen Bedürfnissen der Kosmetikbranche ausrichten. Nach wie vor sind wässrige Nagellacksysteme ein branchenbestimmendes Thema. Die speziell für diesen Anwendungsbereich entwickelten Filmbilder WorléeMicromer C70/61 & C70/63 zeichnen sich durch ihre gute Flexibilität, Härte und Glanzeigenschaften aus. Sie lassen sich außerdem optimal mit den Pigmentdispersionen WorléeBase AQ kombinieren. Diese Pigmentpräparationen reduzieren kostenintensive Prozesszeiten und sind frei von PEG, Emulgatoren und Konservierungsstoffen.

Weitere Informationen zu den WorléeBeads HCO finden Sie hier.



Zurück zur Übersicht

Sitemap