Chemische Rohstoffe - 29.08.2022

Projekt Bright Coatings: Einführung einer 100% biobasierten Alkydbeschichtung

Der Wandel zu einer nachhaltigeren Welt wird auch die Lack- und Rohstoffindustrie in den kommenden Jahren herausfordern. Daher wird das Bestreben, den CO2-Fußabdruck der Branche zu verringern, immer wichtiger.

Insgesamt 10 Partner haben das Projekt Bright Coatings mit dem Ziel gestartet, die Einführung eines zu 100 % biobasierten Alkydharzlacks zu demonstrieren. Bio-aromatisches MPA (3-Methylphthalsäureanhydrid) wird verwendet, um neue biobasierte Harze für Alkydbeschichtungen zu formulieren, die mit einem elektrischen Radlader aufgetragen werden. Das Projekt wird vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung im Rahmen des REACT-EU-Programms mitfinanziert.

Zu den Projektpartnern gehören Consun Beet Company, Lenzing und Vertoro für den Bioabfall, TNO, Biorizon und Relement für die Umwandlung in (aromatische) Bausteine, Worlée-Chemie für die Harzsynthese, Baril Coatings für die Herstellung der Lackformulierung und Straalbedrijf sowie Tobroco Giant für die Lackanwendung auf dem elektrischen Radlader.

Der gesamte Prozess ist höchst innovativ, da die bio-aromatische Verbindung Bio-MPA das fehlende Glied in der Produktion eines 100% biobasierten Alkydharzlacks ist. Das hergestellte Bio-MPA kann als leistungsstarke, wettbewerbsfähige Alternative zu fossilen Verbindungen verwendet werden. Es ermöglicht dem Markt für Harze und Beschichtungen die Verwendung von 100% biobasierten Hochleistungs-Alkydbeschichtungen.

Kontakt
Dr.ir. Toine Biemans
Head of Research and Development
Tel.: +49 4153 596 4760



Zurück zur Übersicht

Sitemap

  • Download Nachweis SMETA Audit